Als Thematik der gemeinsamen Auseinandersetzung hat sich Körper und Fremdkörper ergeben.

Mit fortschreitendem Arbeitsprozess ergab sich eine Entwicklung zu Inszenierungen und im Zusammenhang fortlaufenden Aufnahmen. Während der Arbeit an konkreten Bildfolgen verselbständigten sich die Ideen und begannen ihre eigenen Geschichten zu erzählen. Der assoziative Charakter der Folgen - auch in der Dokumentation wird weitgehend auf Text verzichtet - ermöglicht den BetrachterInnen einen weiten, eigenen Interpretationsspielraum.