Transit oder dunkler Wald und schöne Träume

Die Installation „Dunkler Wald und schöne Träume“ oder „Transit“ besteht aus einem engen, abgedunkelten Raum (Black Box), an dessen Wänden die BesucherInnen kraft halbdurchlässigen Glases den Außenraum wahrnehmen, aber auch zum Schauobjekt werden können. Durch einen Bewegungsmelder in der Box wird diese beleuchtet und das Bild des Innenraumes durch eine Kamera auf einen Fernseher nach Außen übertragen.

Die Möglichkeit zu sehen, ohne gesehen zu werden, birgt die Möglichkeit, im Geschehen zu sein, aber trotzdem nicht berührt zu werden.